Allgemeine Geschäftsbedingungen:

1. Geltungsbereich

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Leistungen des Betreibers der Webseite (nachfolgend: Betreiber)

Der Betreiber erbringt alle Leistungen ausschließlich auf Grundlage dieser AGB. Dies gilt insbesondere auch dann, wenn der Kunde Allgemeine Geschäftsbedingungen verwendet und diese entgegenstehende oder von den hier aufgeführten AGB abweichende Bedingungen enthalten. Auch gelten ausschließlich die vom Betreiber gestellten AGB, wenn er in Kenntnis entgegenstehender oder von den hier aufgeführten Bedingungen abweichender Bedingungen des Kunden den Auftrag vorbehaltlos ausführt.

Der Betreiber kann diese AGB mit einer angemessenen Ankündigungsfrist ändern. Widerspricht der Kunde der Änderung nicht innerhalb einer vom Betreiber gesetzten Frist, gilt die Änderung als genehmigt. Der Betreiber weist den Kunden in der Änderungs-Ankündigung darauf hin, dass die Änderung wirksam wird, wenn er nicht binnen der gesetzten Frist widerspricht.

Der Betreiber kann Informationen und Erklärungen, die das Vertragsverhältnis betreffen, an die E-Mail-Adresse des Kunden schicken. 

2. Leistungen

Leistungen und Lieferungen des Betreibers unterliegen ausschließlich den gesetzlichen Gewährleistungsansprüchen, soweit nicht zulässigerweise ausgeschlossen.

3. Kundenpflichten

Kunden, vor allem Kursteilnehmer und Besteller, sind verpflichtet, alle notwendigen Daten vollständig und richtig anzugeben und Änderungen unverzüglich mitzuteilen. Dies gilt insbesondere für Adressdaten, Bankverbindung, Rufnummer, eMail-Adresse sowie die bei der Anmeldung zu Fahrkursen detailliert anzugebenden Daten, insbesondere zu Fahrerfahrung und Kilometerleistungen.

4. Haftung

Für Schäden haftet der Betreiber nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit oder für diesbezügliches Verschulden eines Erfüllungsgehilfen. Verletzen der Betreiber oder der Erfüllungsgehilfe eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalpflicht) in einer den Vertragszweck gefährdenden Weise, ist die Haftung auf den typischen Schaden beschränkt, den der Betreiber bei Vertragsschluss vernünftigerweise vorhersehen konnte, es sei denn die Pflichtverletzung geschieht vorsätzlich oder grob fahrlässig.

Bei der Teilnahme an Fahrkursen unterliegen alle Entscheidungen zum Fahrverhalten ausschließlich dem Teilnehmer entsprechend seiner bisherigen Fahrerfahrung und seiner beabsichtigten Zielerreichung. Der Betreiber wiederum verpflichtet sich, diese bei der Anmeldung zu Kursen abzufragen und seine Anforderungen entsprechend zu gestalten, ebenso seinen Wahrnehmungen während eines Kurses entsprechend.

Jegliche Haftung für die Richtigkeit von Angaben zu oder Inhalten von jeweils aktuellen Wegstrecken, Fahrtrouten und zugehörigen Daten ist ausgeschlossen. Die Feststellung der Befahrbarkeit einer Route obliegt allein dem Nutzer.

Vorstehende Beschränkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und/oder Gesundheit und bei Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.

Soweit der Kunde Unternehmer, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, ist die Haftung außer im Falle von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit beschränkt auf die Summe der vertraglichen Entgelte, die der Kunde für den Zeitraum von zwei Jahren vor Eintritt des schädigenden Ereignisses im Rahmen des konkreten Vertragsverhältnisses an den Betreiber gezahlt hat.